Schweizer Corona-DOK "UNERHÖRT!" von Reto Brennwald

Antworten
Benutzeravatar
Prem Anurata
Beiträge: 12780
Registriert: Sa 10. Mai 2014, 23:16

Schweizer Corona-DOK "UNERHÖRT!" von Reto Brennwald

Beitrag von Prem Anurata » Mo 28. Sep 2020, 11:13

1.300 Aufrufe • 10.09.2020
Trailer des neusten Corona-Dokfilms "Unerhört!"

https://www.youtube.com/watch?v=AqDWwl6xrHc
https://www.unerhoert-der-film.ch/
Hilf mit diesen unabhängigen Dokumentarfilm zu realisieren.

Die Coronakrise hat die Schweiz in zwei Lager gespalten. Seither schwankt das Land zwischen der Angst vor einer zweiten Welle und der steigenden Skepsis gegenüber den Massnahmen der Behörden. „Unerhört!“ zeigt, dass die Angst vor einer Pandemie mit zehntausenden von Toten eine klare Sicht verhindert hat. Was sind die Kollateralschäden, wie verhältnismässig sind die Massnahmen und wie gut hat die öffentliche Meinungsbildung funktioniert? Dieser Film fragt kritisch nach und gibt auch denen eine Stimme, die bisher praktisch unerhört geblieben sind.
Ich weiss nicht, wann genau der Film in die Kinos kommt, wenn überhaupt. Oktober hiess es.
Allenfalls braucht noch mehr finanzielle Unterstützung!

Der Reto macht gute Arbeit! Auch wenn er mir persönlich noch "zu schweizerisch" ist. Aber gerade drum ist er so wichtig!
Eine Art "Bindeglied" zwischen den verschiedenen Seiten, was doch eigentlich genau einem seriösen Journalismus entsprechen sollte!

Reto Brennwalds HP: https://www.retobrennwald.ch/
https://www.retobrennwald.ch/youtube.html


Seine Wikipedia-Seite verlink ich besser mal nicht, weil wer weiss, was die in nächster Zeit dort noch alles schreiben werden.
Habs mit dem heutigen Stand aber hier nebenan verlinkt und rauskopiert, mit Kommentar: (Link folgt)
Bildtake it easy!

Lausche!

Atme!
Nimm nicht alles sooooo ernst!!! Bild

Benutzeravatar
Prem Anurata
Beiträge: 12780
Registriert: Sa 10. Mai 2014, 23:16

Re: Schweizer Corona-DOK "UNERHÖRT!" von Reto Brennwald

Beitrag von Prem Anurata » Mo 28. Sep 2020, 11:49

Reto kürzlich an der Demo in Zürich (Schweizer Deutsch) - hier stellt er auch kurz seinen Film vor:

Reto Brennwald - Turbinenplatz Zürich - 19.09.2020 - Min. 6.27

https://www.youtube.com/watch?v=y-AQgbxt-Fw
Steht unter dem Video:
Reto Brennwald erinnert seine Berufskollegen daran, was eine essentielle Pflicht von Journalisten ist, nämlich Fragen zu stellen. Und aktuell sollten alle Journalisten die Politiker und die Massnahmen in Frage stellen, ihren Beruf richtig handhaben.
Ausserdem hat er einen Film in der Mache genau über dieses Thema:
https://www.unerhoert-der-film.ch/

Rund 1200-1500 Menschen nahmen am Protest gegen die Covid-19 Politik von Bund und Kantonen teil.

Die "Leit"medien liessen sich nicht lumpen und mussten die Zahl selbstverständlich auf 500 herunterstufen.
Reto will mit dem Film "Unerhört!" "eine grosse Diskussion anschieben".
Er hat den Film auf eigene Verantwortung und auf eigene Kosten gedreht, die Leute haben gratis mitgearbeitet.

*******************************************
Dies glaubs die Diskussion, die der Auslöser für Reto's "Wandlung" respektive "gesundes Aufhorchen" war, wovon er an der Demo auf der Bühne erzählt - vom 24.Mai 2020:
https://www.srf.ch/play/tv/basler-zeitu ... 328287bfb3
Corona – Eine Hysterie?
Sind die einschneidenden Massnahmen gegen Covid-19 gerechtfertigt? Zwar ist das Vertrauen in die Behörden noch immer gross, doch die Kritik nimmt zu. An Demonstrationen und in den sozialen Medien tobt ein Kampf um die Fakten.

Dabei äussern sich Verschwörungstheoretiker aber auch Fachleute mit abweichenden Meinungen. Was ist davon zu halten? Wie steht es tatsächlich um die relevanten Zahlen zu Todesfällen, Mortalität und Übersterblichkeit? Haben die Medien Panik geschürt und einseitig berichtet?

Darüber diskutiert Reto Brennwald mit folgenden Gästen:
– Prof. Pietro Vernazza, Chefarzt Infektiologie, Kantonsspital St. Gallen;
– Mattea Meyer, Nationalrätin SP/ZH;
– Christian Dorer, Chefredaktor «Blick»-Gruppe; und
– Markus Somm, Historiker und Autor Tamedia.

*******************************************
Und 3 Tage nach der Demo, am 22.9.2020 folgte prompt noch diese Diskussion am Schweizer Fernsehen, auch Reto war dabei:
https://www.srf.ch/play/tv/club/video/c ... a7a74cc38b

22.09.2020

Corona-Skeptiker - Woher kommt der Widerstand?
Die Bekämpfung des Coronavirus erfordert Massnahmen wie das Tragen von Masken oder das Annullieren von Reisen in Risikogebiete. Gegen die behördlichen Anordnungen gibt es Widerstand. Und gewisse Menschen hinterfragen generell die Gefährlichkeit des Virus. Wie soll man ihnen begegnen?

Mit Barbara Lüthi diskutieren:

– Lukas Engelberger, Regierungsrat BS/CVP und Präsident Kantonale Gesundheitsdirektorenkonferenz GDK;
– Nicolas Müller, Leitender Arzt Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene Universitätsspital Zürich;
– Anton Gunzinger, ETH-Professor und Unternehmer;
– Stefanie Mahrer, Historikerin;
– Marco Caimi, Männerarzt; und
– Reto Brennwald, Journalist.

Ausserdem zugeschaltet aus Berlin ist Bettina Ramseier, Korrespondentin SRF.
Interview zum Thema - da sieht man auch klar, wo Reto etwa steht: https://www.20min.ch/story/wir-waren-al ... 7742131182

(Für mich persönlich weiss Reto noch viiiiiiel zu wenig über die Hintergründe. Noch viiiiiel zu naiv. Sieht resp. hört man ja auch, wie er Min. 2.30 sagt: "Wir haben die beste Demokratie der Welt!" und wie darauf eine kurze ungemütliche Stille folgt. Die Demonstranten bleiben also nett und höflich, sehen und erleben es aber offen sichtlich etwas anders.
Nichtsdestotrotz unterstütze ich ihn und seinen Film! Weil ich möchte: Dass auch "der Hinterletzte" checkt: Hier stimmt was nicht!!! Inklusive die Machtträger, alle alle alle sollen es endlich checken!!! Und DANN: Haben wir die Wahl. Erst dann!!! Erst mal: SEHEN!!! BEWUSST ER-LEBEN!!! Und genau dies geschieht jetzt. Die Doku kann dabei helfen. Bei diesem "Aufwachen". )
Bildtake it easy!

Lausche!

Atme!
Nimm nicht alles sooooo ernst!!! Bild

Benutzeravatar
Prem Anurata
Beiträge: 12780
Registriert: Sa 10. Mai 2014, 23:16

Re: Schweizer Corona-DOK "UNERHÖRT!" von Reto Brennwald

Beitrag von Prem Anurata » Sa 17. Okt 2020, 22:46

https://www.unerhoert-der-film.ch/premiere
Die Premiere von „Unerhört!“ findet statt:

am Freitag 23. Oktober um 19.30 Uhr

in der Samsung Hall in Zürich-Stettbach.

Der Film dauert 60 Minuten.
Im Anschluss an die Filmpremiere diskutieren Protagonisten aus dem Film
und geladene Gäste über die Frage,
wie die Schweiz in der Coronakrise weiterfahren soll.


Weitere Informationen rund um die Aufführung, wie Eintritt, Registrierung und Schutzmassnahmen, folgen.
Bildtake it easy!

Lausche!

Atme!
Nimm nicht alles sooooo ernst!!! Bild

Benutzeravatar
Prem Anurata
Beiträge: 12780
Registriert: Sa 10. Mai 2014, 23:16

Re: Schweizer Corona-DOK "UNERHÖRT!" von Reto Brennwald

Beitrag von Prem Anurata » So 25. Okt 2020, 16:17

Daniel Koch wusste früh, dass die Pandemie leicht werden würde.
Veröffentlicht am 24. Oktober 2020 von Red.
https://corona-transition.org/daniel-ko ... rden-wurde
Daniel Koch wusste früh, dass die Pandemie leicht werden würde.
Veröffentlicht am 24. Oktober 2020 von Red.

Der oberste Pandemiemanager verrät an der Filmpremiere von „unerhört“ ein brisantes Geheimnis.
Kochs bemerkenswerte Aussage war der Knaller eines Abends, der eigentlich jemand anderem gehörte: Reto Brennwald, dessen Film „unerhört“ gestern in Zürich vor tausend begeisterten Zuschauern Premiere feierte.

Zwei standing ovations für einen Film – wer kann sich an so etwas erinnern? Der Applaus galt nicht nur dem Film und seinem Schöpfer, sondern den vielen mutigen Menschen, die in ihm endlich zu Wort kamen: Ärzte und Laien, Mutige und Folgsame, Aufmüpfige und still vor sich hin Leidende.

Der Film gibt diesen Menschen, die von den Mainstream-Medien mit ziemlich üblen Bezeichnungen eingedeckt werden, endlich eine Stimme. Und man erkennt: Es sind vernünftige, einfühlsame und verantwortungsvolle Menschen, einige mit vertieften wissenschaftlichen Erkenntnissen, andere mit praktischen ärztlichen Erfahrungen, manche mit erschütternden Erlebnissen, aber alle mit einem gesunden Misstrauen in eine Politik, die eine Pandemie zu bekämpfen vorgibt, deren Sterblichkeit unter der einer schweren Grippe liegt.

Dies war offenbar auch „Mister Corona“ Daniel Koch schon froh bewusst, wie er in der anschliessenden Podiumsdiskussion sagte (ab 1:35:00 im unterstehenden Video). Er hätte zwar nie Hochrechnungen gemacht – obwohl er sich offensichtlich von ihnen leiten liess. Aber er hätte schon früh für sich eine Prognose gemacht, sagte er. Brennwald: „Aber sie war total harmlos.“ Koch: „Aber sie war vor allem richtig.“

Koch war überzeugt, dass der Höhepunkt der Pandemie an Ostern erreicht werde und dass sie an Pfingsten vorbei sei. Nur: Über diese Prognose informierte er nur diejenigen, die „es absolut wissen mussten“, die Leute vom Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO). Der Bundesrat musste es offenbar nicht wissen und die Bevölkerung schon gar nicht.
Wirklich richtig war Kochs Prognose trotz allem nicht. Der Höhepunkt der Ansteckungen wurde ein paar Tage vor dem Lockdown erreicht.

Abgesehen von diesem Höhepunkt blieb die Diskussion nach dem Film, ein Kernanliegen der Veranstalter vom Corona-Dialog, allerdings unter den Erwartungen. Das lag einerseits an der Präsenz von Daniel Koch, um dessen Themen sich das Gespräch drehte und der gefühlt die Hälfte der Redezeit des fünfköpfigen Podiums beanspruchte. Zudem ist er ja seit dem Juni nicht mehr im Amt und konnte die Verantwortung für das aktuelle Pandemiemanagement mit guten Gründen weiterreichen. Solche Debatten müssten mit Leuten geführt werden, die aktuell in der Verantwortung stehen.

Die Mängel der Diskussion lagen aber auch daran, dass man nach sechs Monaten schwer verständlicher Massnahmen und fast kompletter Dialogverweigerung gar noch nicht wirklich miteinander sprechen kann. Die hitzigen Voten aus dem Publikum und die vielen Zwischenrufe zeigten es: Zuerst braucht es eine „Chropflärete“.

Bemerkenswert war auch die Aussage von Daniel Koch, dass die wissenschaftliche Diskussion zur Corona-Pandemie nicht in der Öffentlichkeit stattfinden könne, da sie nicht verständlich sei (ab 1:23:15). Aber: Die Ergebnisse des wissenschaftlichen Diskurses sind in höchstem Mass öffentlichkeitswirksam. Und: Der Bildungsstand in der Schweiz ist hoch. Fast jeder zweite Zürcher ist Akademiker.

Wie realistisch das Ziel der Veranstalter rund um den Unternehmer Michel Bronner aus dem Zürcher Oberland ist, wird sich weisen. Sie wollen mit dem Film auf Tournee gehen und endlich das Gespräch in der Gesellschaft in Gang bringen. Vielleicht ist die Spaltung schon zu weit fortgeschritten, als dass sie allein von der Minderheit überwunden werden kann. Dialog braucht den Willen zum Gespräch von beiden Seiten. Wenn der Saal nur mit Corona-Skeptikern gefüllt sei, habe der Corona-Dialog sein Ziel nicht erreicht, sagte Michel Bronner im Vorfeld. Aber genauso kam es heraus.

So gesehen, war der Abend ein Misserfolg. Aber für die allermeisten der Besucher war es eine Art Offenbarung: Ja, es gibt eine andere Sicht, und ihre Protagonisten sind überzeugende Persönlichkeiten. Man hat sie bis jetzt einfach nicht gehört. Das kann sich jetzt ändern – dank „unerhört“

Veranstalter: coronadialog.ch
Diskussion danach, nach der Premiere, siehe unten:
Bildtake it easy!

Lausche!

Atme!
Nimm nicht alles sooooo ernst!!! Bild

Benutzeravatar
Prem Anurata
Beiträge: 12780
Registriert: Sa 10. Mai 2014, 23:16

Re: Schweizer Corona-DOK "UNERHÖRT!" von Reto Brennwald

Beitrag von Prem Anurata » So 25. Okt 2020, 16:21

https://corona-transition.org/daniel-ko ... rden-wurde
4.799 Aufrufe•Live übertragen am 23.10.2020
Podiumsdiskussion nach der Filmpremiere von Reto Brennwald: UNERHÖRT! - 1.41.56

https://www.youtube.com/watch?v=eUywQg6xmRg
https://www.coronadialog.ch/
Bildtake it easy!

Lausche!

Atme!
Nimm nicht alles sooooo ernst!!! Bild

Antworten